Schnelles Internet auch für den Außenbereich beschlossen

Schnelles Internet für alle! Dafür steht die SPD!

Technisch und teuer wurde es in der HFWA-Sitzung vom 8.5.2019, aber vor allem wurde eine klare Perspektive für die Anbindung an das schnelle Internet im Außenbereich beschlossen. Gut, dass die SPD im Januar noch einmal diese Thematik durch einen Antrag in den politischen Bereich gehoben hat, denn der Bedarf ist vorhanden und wird von keinem kommerziellen Anbieter von alleine durchgeführt. In den Genuss der Förderung kommen Haushalte, deren Anbindung unter 30 Mbit/s im Download beträgt. Öffentliche Fördergelder aus dem sogenannten „Call 2“ und „Call 6“ werden jetzt beantrag. Umsonst ist dieses jedoch nicht für die Stadt: alleine beim Call 6-Verfahren muss die Stadt noch über eine Million selbst tragen – und das, obwohl der Eigenanteil nur 10% der Gesamtkosten ausmacht!
„Wir wollen den Außenbereich mit Glasfaser versorgen, weil wir die Menschen nicht von der Digitalisierung abschneiden dürfen und eine solide Basis für noch schnelleren Mobilfunk brauchen“, kommentierte Ralf Dräger die Position der SPD. Die 110 Kilometer Leitung müssen jedoch erst noch bewilligt, ausgeschrieben und gebaut werden. 2021 können aber schon die ersten Glasfaserleitung beleuchtet werden, etwas Geduld muss daher noch aufgebracht werden.